Zeitarbeiter einstellen und dabei alle Gesetze beachten

5 Juli 2021
 Kategorien: Business, Blog


Wer einen oder auch mehrere Zeitarbeiter einstellen möchte, muss in jedem Fall sämtliche Gesetze im Blick behalten. Man kann es dabei drehen und wenden wie man möchte, Zeitarbeiter haben ähnlich wie Festangestellte umfangreiche Rechte in einem Betrieb.

Recht zur Arbeitnehmerüberlassung

In Bezug auf die Einstellung von Zeitarbeitern muss man sich wie eingangs beschrieben an Recht und Gesetz halten. Man muss demnach das Recht besitzen, Arbeitnehmer zu verleihen. In diesem Zusammenhang wird daher nicht immer nur von Zeitarbeit, sondern auch von Leiharbeit gesprochen. Doch wie funktioniert ein solches System? In der Regel ergibt sich eine Art Dreigespann. Der Zeitarbeitnehmer unterschreibt einen Vertrag bei einer Zeitarbeitsfirma und wird von dieser an einen Entleiher verliehen. Diese genaue Abgrenzung ist sehr wichtig, denn wird ein Zeitarbeiter krank oder hat einen Anspruch auf Urlaub muss er diesen gegenüber der Zeitarbeitsfirma geltend machen und nicht gegenüber dem Betrieb, wo er seine Arbeit erbringt.

Warum sollte man überhaupt Zeitarbeiter einstellen?

Für den Entleiher ergeben sich zahlreiche Vorteile. Zunächst kann man einen solchen Arbeiter oder auch Arbeitnehmer sehr gezielt und nach Bedarf beschäftigen. Dies soll bedeuten, dass ein Zeitarbeiter unter anderem auch als eine Art Urlaubsvertretung agieren kann. Es ist wichtig, einen Zeitarbeiter nur für einen begrenzten Zeitraum zu beschäftigen. Wie lange dies möglich ist, regeln aktuelle Gesetze, die sich in diesem Zusammenhang auch regelmäßig ändern können. Es ist demnach nicht legitim, einen Zeitarbeiter zu beschäftigen und bereits im Vorfeld zu wissen das dieser dauerhaft seine Dienste im Betrieb erbringen soll.

Für den sogenannten Entleiher ergibt sich demnach der Vorteil, dass er den Zeitarbeiter nicht beschäftigen muss, wenn er keinen Bedarf hat, sondern im Vorfeld genau einen bestimmten Zeitraum abstecken kann. Weiterhin entfallen auch viele Kosten, denn wie bereits eingangs beschrieben muss der Betrieb, wo der Zeitarbeiter beschäftigt ist auch kein Geld für Urlaub und Krankheit entrichten. Alle Aufwendungen hat in diesem Fall die vermittelnde Zeitarbeitsfirma zu tragen.

Zeitarbeiter arbeiten an wechselnden Orten

Wie bereits umfassend erläutert, werden Zeitarbeiter von einer Zeitarbeitsfirma an einen Entleiher vermittelt. Aus diesem Sachverhalt können sich in kurzen Zeitintervallen wechselnde Arbeitsorte ergeben. Dies sollte man auch wissen, wenn man Zeitarbeiter einstellen möchte. Man kann demnach nicht immer auf Dauer auf einen Zeitarbeiter zugreifen, weil dieser unter Umständen bereits nach kurzer Zeit an einem anderen Einsatzort benötigt wird.

Viele Beschäftigungsfelder

Als Zeitarbeiter kann man nicht nur in einfachen Berufen arbeiten. Wurden Beschäftigungsverhältnisse dieser Art zu Beginn vor allem eher in der Reinigungsbranche, im einfachen Handwerk und in Lagern geschlossen, so sind es heute vor allem auch die Pflege oder sogar akademische Beschäftigungsfelder, die von der Zeitarbeit profitieren.


Teilen